Allgemeine Geschäftsbedingungen der O.L.N. Beauty GmbH & Co. KG

1. Geltungsbereich

Diese AGB regeln sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen der O.L.N. GmbH & Co KG (im Folgenden: OLN) und deren Kunden. Sie ersetzen alle vorherigen AGB und gelten für diese Kunden ausschließlich. Anderen AGB wird ausdrücklich widersprochen.

2. Vertragsschluß / Übertragbarkeit der Schulungsverträge

Der Vertrag kommt mit Übersendung der Vertragsbestätigung durch OLN oder mit Übersendung/Übergabe der Waren bzw. Beginn der Ausführung der Dienstleistungen zustande. OLN ist nicht verpflichtet, einen Vertrag abzuschließen.

Die Schulungsverträge können bis zwei Wochen vor Schulungsbeginn kostenlos auf einen anderen Teilnehmer übertragen werden.

3. Inhalteänderung/Preisänderung

Wenn durch Gesetz, Urteil oder Rechtsvorschrift die Inhalte einer Schulung wesentlich geändert werden müssen, ist OLN zur Preisanpassung berechtigt. Der Teilnehmer wird sofort über die Änderung informiert und hat ab Erhalt der Mitteilung der Änderung ein zweiwöchiges außerordentliches fristloses Kündigungsrecht gegen Erstattung seiner Teilnahmegebühr.

4. Eigentumsvorbehalt / Urheberrecht

Die verkaufte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum von OLN. Verkauft wird nur die Ware, alle Rechte an eigenen Entwürfen, auch bei Ausführungen von Dienstleistungen, bleiben bei OLN. Die Urheber- und Nutzungsrechte der Schulungsunterlagen verbleiben bei den bisherigen Inhabern, den Teilnehmern wird insbesondere die Vervielfältigung/Verbreitung der Schulungsunterlagen untersagt.

5. Zahlungsmöglichkeiten

OLN akzeptiert nur Nachnahme, Vorkasse und Paypal im Rahmen des Webshops, bei offline-Verkäufen auch EC-Karte und Bargeld. Gewerbliche Kunden müssen die Paypal-Gebühren sowie die Nachnahme-Gebühren bei Nicht-Annahme oder versäumten Abholen tragen.

6. Schulungen / Teilnahme / Mitteilung von Allergien und Krankheiten / Keine Erfolge vereinbart / Schulungsvergütung / Außerordentliche Kündigung

Die Schulungen finden nur statt, wenn die Mindestteilnehmerzahl von drei Personen angemeldet ist. Wenn weniger Personen angemeldet sind, kann OLN die Schulung bei vollständiger Rückzahlung des Schulungspreises absagen. Die Teilnehmer müssen OLN auf Allergien/Unverträglichkeiten und Krankheiten hinweisen, soweit diese für die eingesetzten Kosmetika einschlägig sind. OLN wird die Allergene und allergie-/unverträglichkeits-/krankheitsrelevanten Stoffe spätestens bei Schulungsbeginn bekanntgeben.

Die Schulungsverträge sind reine Dienstleistungsverträge, Erfolge werden weder vereinbart noch geschuldet.

Besuchen Teilnehmer eine Schulung oder Teile einer Schulung wiederholt, werden für jede neue Teilnahme entsprechende Vergütungen fällig.

Wird die Teilnahmegebühr nicht fristgerecht gezahlt, hat der Teilnehmer kein Recht zur Teilnahme und OLN ein Recht zur Zurückbehaltung der Teilnahmebestätigung. Im Fall einer staatlichen Förderung gilt dies entsprechend für die Zahlung des Eigenanteils.

Wenn sich die behördlichen Rahmenbedingungen/Rechtsvorschriften wesentlich ändern, ist OLN zur außerordentlichen Kündigung berechtigt. Die Teilnahmegebühren sind dann zurückzuerstatten.

7. Kündigung durch Teilnehmer

Wenn die Teilnehmer die Teilnahme an Schulungen aus Gründen, die die Teilnehmer zu vertreten haben, kündigen, werden 50 % der Teilnahmegebühren erstattet, wenn die Kündigung mindestens vier Wochen vor Schulungsbeginn in Textform (z.B. Email, Brief) bei OLN eingeht. Geht die Kündigung später ein, müssen die Teilnehmer die gesamte Gebühr bezahlen. Die Teilnehmer haben das Recht, niedrigere Kosten für OLN nachzuweisen, OLN hat ebenso das Recht, höhere Kosten nachzuweisen.

Diese Kostenerstattungsregelung gilt nicht bei gesetzlichen Widerrufsrechten.

8. Haftungsausschluß

Die Haftung von OLN ist ausgeschlossen. Nicht ausgeschlossen ist die Haftung für leichte Fahrlässigkeit bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, sowie bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit und Schäden an Körper, Leben und Gesundheit. Bei den Kaufverträgen bleiben gesetzliche Gewährleistungsrechte für Mängel von dem Haftungsausschluß unberührt, dementsprechend hat der Kunde auch bei Haftungsausschluß das Recht zum Rücktritt, zur Nachbesserung/Neulieferung und zur Minderung, wenn bei den verkauften Gegenständen entsprechende Mängel vorliegen.

Bei fahrlässig verursachten Sach- und Vermögensschäden haftet OLN nur bei der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, jedoch der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung den Vertrag prägt und auf die Anbieter und Kunde vertrauen darf.
Soweit Gegenstände übergeben werden, bleiben Ansprüche aus Produkthaftungsrecht unberührt.

9. Anwendbares Recht / Gerichtsort

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland, UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen. Ist der Kunde Verbraucher mit Aufenthalt im EU-Ausland, bleiben zwingende verbraucherschützende Vorschriften und zwingendes verbraucherschützendes Richterrecht des Aufenthaltslandes des Verbrauchers anwendbar. Örtlich zuständig sind bei Verträgen mit Kaufleuten die Gerichte am Sitz von OLN. Vertragssprache ist Deutsch.

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden.

Wir sind bereit, an einem außergerichtlichen Schlichtungsverfahren teilzunehmen.



Stand: 24.08.2017